1. Coronavirus

Wiedereröffnung unserer Kirchen

Hinweise zur Wiedereröffnung unserer Kirchen für Gottesdienste

Die folgenden Informationen liegen auch in gedruckter Form in unseren Kirchen auf und hängen in den Schaukästen aus. Es ist wichtig, genau informiert zu sein, wenn Sie vor allem die Sonntagsgottesdienste wieder besuchen möchten.

Es finden wieder Gottesdienste statt

Worauf wir schon sehnlichst gewartet haben: Ab 4. Mai ist es wieder möglich öffentliche Gottesdienste in den Kirchen zu halten. Allerdings wird dies mit einigen Auflagen verbunden sein, die wir erfüllen müssen und die gar nicht so einfach umzusetzen sind.

Das erste und wichtigste wird sein, dass alle Anwesenden den nötigen Sicherheitsabstand wahren. In unserer großen Friedenskirche stellt dies kein ernstes Problem dar. Denn wir haben genügend Platz. Allerdings wird dies in den Filialkirchen in Gmünd und Hütten und noch mehr in der kleinen Kapelle in Gößenreuth schon schwierig werden.

Wir werden auf jeden Fall alle notwenigen hygienischen Maßnahmen ergreifen, auch wenn manche dies vielleicht als übertrieben ansehen. Es soll durch die Öffnung der Gottesdienste keine erneute Ansteckungsgefahr ausgehen. Wir sind glücklich, wenn wir wieder – wenn auch mit Beschränkungen – zusammenkommen können. Bitte haben Sie also für diese Maßnahmen Verständnis!

Wir möchten darauf hinweisen, dass niemand ausgeschlossen sein soll. Trotzdem bitten wir alle, die krank sind oder körperliche Gebrechen haben oder ängstlich sind, den Gottesdienst weiterhin am Fernseher oder per Internet anzuschauen bzw. die Hausgottesdienste zu nützen. Die Entbindung vom Sonntagsgebot gilt für diese Personen auch für die nächste Zeit!

Bitten wir unseren Herrgott, dass wir möglichst bald wieder zu einer – vielleicht - neuen Normalität zurückkehren können! Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Hinweise zu Gottesdiensten in der Friedenskirche

Die Sonntagsgottesdienste (einschl. Vorabendmesse) finden in der Dreifaltigkeitskirche (Friedenskirche) statt. Damit möglichst vielen Interessierten die Teilnahme am Gottesdienst ermöglicht werden kann, wird ab 9./10. Mai zusätzlich zur Vorabendmesse (Samstag 18 Uhr) und dem Hauptgottesdienst (Sonntag 10 Uhr) eine Abendmesse am Sonntag um 19 Uhr angeboten. Es stehen dann jeweils 70 Einzelplätze zur Verfügung, die natürlich mit einem Ehepaar bzw. einer Familien mit Kind/ern (ohne Abstandsregelung) aufgestockt werden können. Es wäre wünschenswert, wenn sich alle Interessierten auf diese drei Gottesdienste verteilen, sprich: bitte auch die Sonntag Abendmesse nützen!

Vor dem Gottesdienst wird nur die mittlere Tür des hinteren Haupteingangs geöffnet sein. Beim Eintreten bitte auf Abstand achten. In der Kirche wird am Boden durch Streifen ebenfalls der gebotene Abstand markiert. Kommen Sie bitte rechtzeitig! Ordner stehen bereit, um sie auf die gekennzeichneten Plätze (gelbe Aufsteller) zu weisen. Dabei ist es unumgänglich, die Plätze von vorne nach hinten zu belegen. Bitte beharren Sie nicht auf Ihren Stammplatz in der Kirche. Nur so können wir einigermaßen zurechtkommen!

Nach den Anweisungen der staatlichen und kirchlichen Stellen müssen alle Teilnehmer einen Gesichtsschutz (Maske oder Schal) beim Betreten der Kirche tragen. Diesen bitte selbst mitbringen, wie es an anderer Stelle auch üblich ist! Wenn Sie in der Bank sitzen, können Sie den Mund/Nase-Schutz ablegen. Sie haben auch die Möglichkeit, sich beim Hereinkommen in die Kirche die Hände zu desinfizieren. Außerdem steht mitlerweile ein Weihwasserspender bereit, mit dem Sie auf hygienische und sparsame Weise Weihwasser nehmen und ein Kreuzzeichen machen können.

Es liegen keine Gotteslob-Bücher auf! Deshalb ist es ratsam, das eigene Gotteslob von zuhause mitzubringen. Beim Singen werden wir uns auf wenige Lieder beschränken, aber wir wollen nicht gänzlich auf den Gesang verzichten. Die Orgel wird auf jeden Fall spielen – instrumental oder zur Begleitung der Lieder!

Zu Beginn des Gottesdienstes werden auch die beiden Seiteneingänge aufgesperrt, damit im Notfall alle Türen geöffnet sind und diese am Ende des Gottesdienstes auch als Ausgänge benützt werden können. Bitte auch beim Rausgehen auf Abstand achten!

Ansonsten gilt wie bisher schon: Auf das Reichen der Hände beim Friedensgruß wird verzichtet (freundliches Zulächeln oder Nicken). Die Kollekte legen Sie bitte an den Ausgängen in ein bereitstehendes Körbchen. Vergelt´s Gott für jede Gabe!

Hinweise zu den Werktags Gottesdiensten

Die Werktags-Gottesdienste werden in den verschiedenen Kirchen unserer Pfarrei – wie bisher üblich – gehalten. (Montag MHK 8.30 Uhr, Dienstag Gößenreuth 19.30 Uhr, Mittwoch MHK 19 Uhr, Donnerstag Hütten 19 Uhr, Freitag Gmünd 19 Uhr). Dazu erscheint auch wieder unser Pfarrbrief, der in der Kirche aufliegt sowie auch auf unserer Homepage zu finden ist und heruntergeladen werden kann.

Für die Werktags Gottesdienste gilt das gleiche wie für Sonntag: die Plätze werden markiert und eine Maske muss getragen werden.

Hinweise zur Beichte

Beichtgelegenheit wird vor der Vorabendmesse (Samstag 18 Uhr) angeboten. Der Priester ist in der Kapelle, die mit einer Glastür verschlossen ist. Der Beichtende möge bitte eintreten und die Türe wieder schließen. Bitte Abstand halten (ca. 2 Meter!) Es ist einsehbar, ob sich bereits jemand in der Kapelle befindet.

Allgemeine Hinweise:

Unser Pfarrbüro kann wieder zu den üblichen Bürozeiten besucht werden. Bitte aber auf Abstand achten und einen Mund-Nase-Schutz tragen! Messbestellungen oder benötigte Formulare (wie Taufzeugnisse o.ä.) können aber auch weiterhin telefonisch (09641 2239) oder per E-Mail (grafenwoehr(at)bistum-regensburg.de) angefordert werden.

Alle Veranstaltungen im Jugendheim sind bis auf weiteres abgesagt. Die Säle des Jugendheims werden bis auf weiteres nicht vermietet.

Natürlich stehen Pfarrer Bernhard Müller und alle anderen Seelsorger auch weiterhin persönlich zur Verfügung. Wir hoffen und wünschen, dass unser Herrgott besonders in diesen Wochen seine segnende Hand über uns hält.

Gebete für Zuhause

Sollten Sie noch nicht an einem Gottesdienst teilnehmen können finden Sie auf den folgenden Seiten Gebetsangebote für Zuhause und Online Gottesdienste.

Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie (von Bischof Stephan Ackermann)

Jesus,unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt
kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern
  • für die politisch Verantwortlichen, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben. Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind. Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen. Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel. Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

In Grafenwöhr dürfen wir auch besonders auf die Fürsprache des Hl. Sebastian vertrauen. Bitten wir auch ihn im Gebet um Hoffnung und Zuversicht. Hl. Sebastian, Patron in aller Not, bitte für uns!

Nach oben