1. Home
  2. Pfarrei
  3. Coronavirus

Hinweise zu den Gottesdiensten in unseren Kirchen

Die Sonntagsgottesdienste (einschl. Vorabendmesse) finden in der Dreifaltigkeitskirche (Friedenskirche) und in den beiden Filialkirchen Gmünd und Hütten statt. 

In der Dreifaltigkeitskirche: Vor dem Gottesdienst wird nur die mittlere Tür des hinteren Haupteingangs geöffnet sein. Beim Eintreten bitte auf Abstand achten. In der Kirche wird am Boden durch Streifen ebenfalls der gebotene Abstand markiert. Kommen Sie bitte rechtzeitig! Ein Ordner steht bereit, um sie auf die gekennzeichneten Plätze (gelbe Aufsteller) zu weisen. Dabei ist es unumgänglich, die Plätze von vorne nach hinten zu belegen. Bitte beharren Sie nicht auf Ihren Stammplatz in der Kirche. Nur so können wir einigermaßen zurechtkommen! Dies gilt auch für die Filialkirchen und die MHK!

Nach den Anweisungen der staatlichen und kirchlichen Stellen müssen alle Teilnehmer beim Betreten der Kirche und während des ganzen Gottesdienstes eine FFP2 Maske tragen. Bei Kindern von 6-13 Jahren reicht ein "normaler" Mundschutz. Diesen bitte selbst mitbringen, wie es an anderer Stelle auch üblich ist! Sie haben auch die Möglichkeit, sich beim Hereinkommen in die Kirche die Hände zu desinfizieren. Außerdem steht in der Friedenskirche mitlerweile ein Weihwasserspender bereit, mit dem Sie auf hygienische und sparsame Weise Weihwasser nehmen und ein Kreuzzeichen machen können.

Es liegen jetzt wieder Gotteslob-Bücher auf! Denn die Gemeinde darf bei den Gottesdiensten wieder singen, allerdings mit Maske! Bitte nehmen Sie deshalb ein Gotteslob mit in die Bank oder bringen es von zuhause mit. Die Orgel begleitet die Lieder – oder spielt manche Stücke instrumental! Denn die Anzahl der Lieder ist auf wenige beschränkt! 

Zu Beginn des Gottesdienstes werden in der Friedenskirche auch die beiden Seiteneingänge aufgesperrt, damit im Notfall alle Türen geöffnet sind und diese am Ende des Gottesdienstes auch als Ausgänge benützt werden können. Bitte auch beim Rausgehen auf Abstand achten!

Ansonsten gilt wie bisher schon: Auf das Reichen der Hände beim Friedensgruß wird verzichtet (freundliches Zulächeln oder Nicken). Die Kollekte legen Sie bitte an den Ausgängen in ein bereitstehendes Körbchen. Vergelt´s Gott für jede Gabe!

Hinweise zu den Werktags Gottesdiensten

Die Werktags-Gottesdienste werden in den verschiedenen Kirchen unserer Pfarrei – wie bisher üblich – gehalten. (Montag MHK 8.30 Uhr, Dienstag Gößenreuth 19.00/19.30 Uhr, Mittwoch MHK 18.30/19 Uhr, Donnerstag Hütten 18.30/19 Uhr, Freitag Gmünd 18.30/19 Uhr). Dazu erscheint meist 14-tägig unser Pfarrbrief, der in der Kirche aufliegt sowie auch auf unserer Homepage zu finden ist und heruntergeladen werden kann.

Für die Werktags Gottesdienste gilt das gleiche wie für Sonntag: die Plätze werden markiert und eine Maske muss getragen werden.

Hinweise zur Kommunionausteilung

Für die Kommunionausteilung (in der Friedenskirche und allen anderen Kirchen) gilt folgende Ordnung:

Niemand muss zum Kommunionempfang aus der Bank herauskommen. Der Priester (und die Kommunionhelfer)  gehen mit Mundschutz und desinfizierten Händen im Mittelgang und an den beiden Seiten an den Bänken entlang und legen denen, die zur Kommunion gehen wollen, die Hostie mit größtmöglichem Abstand auf die Hände (ohne „Der Leib Christi - Amen“). Wer nicht zur Kommunion gehen möchte, bleibt einfach sitzen.

Die in der Bankmitte ihren Platz haben, gehen bitte nicht zum Mittelgang hin, sondern auf die äußere Bankseite zum Kommunionempfang! Auf jeden Fall darf niemand einem anderen (Nichtfamilienangehörigen) zu nahe kommen. Wenn die Hostie auf der Hand liegt, bitte wieder auf den Platz zurückgehen, den Mundschutz wegnehmen und die Kommunion empfangen.

Hinweise zur Beichte

Beichtgelegenheit wird vor der Vorabendmesse (Samstag 18 Uhr) angeboten. Der Priester ist in der Kapelle, die mit einer Glastür verschlossen ist. Es ist einsehbar, ob sich bereits jemand in der Kapelle befindet.  Der Beichtende möge bitte eintreten und die Türe wieder schließen. Zwischen dem Beichtenden und dem Priester steht ein Tisch mit einer Glasscheibe und Vorhang, so dass sich beide nicht sehen können, aber ohne Bedenken ein Gespräch stattfinden kann. 

Allgemeine Hinweise:

Unser Pfarrbüro ist jetzt wieder geöffnet - zu den üblichen Zeiten. Bei Besuchen im Pfarrbüro bitte auf Abstand achten und einen Mund-Nase-Schutz tragen! Messbestellungen oder benötigte Formulare (wie Taufzeugnisse, Patenbescheinigungen o.ä.) können aber auch weiterhin telefonisch (09641 2239) oder per E-Mail (grafenwoehr(at)bistum-regensburg.de) angefordert werden.

Veranstaltungen im Jugendheim sind wieder erlaubt mit dem bestehenden Hygienekonzept. Sie sind aber momentan auf die pfarrlichen Gruppen und Vereine beschränkt. Für weltliche Feiern und Veranstaltungen wird das Jugendheim in der Regel nicht vermietet.

Natürlich stehen Pfarrer Daniel Fenk und alle anderen Seelsorger auch weiterhin persönlich zur Verfügung. Wir hoffen und wünschen, dass unser Herrgott besonders in diesen Wochen seine segnende Hand über uns hält.

Die aktuellen Anweisungen der Diözese für die Liturgie

Gebete für Zuhause

Wer nicht an den Gottesdiensten in unseren Kirchen teilnehmen möchte, findet unter der Rubrik "Gebetsangebote" Hausgottesdienste und Andachten für Zuhause. Es werden auch weiterhin von verschiedenen Pfarreien und Diözesen Online-Gottesdienste angeboten, die Sie gerne zuhause am Fernseher oder Computer ansehen können.

Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie (von Bischof Stephan Ackermann)

Jesus,unser Gott und Heiland, in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt
kommen wir zu Dir und bitten Dich:

  • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
  • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
  • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern
  • für die politisch Verantwortlichen, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen
  • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen
  • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen
  • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden
  • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren.

Herr, steh uns bei mit Deiner Macht, hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen. Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen. Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben. Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind, um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren, so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind. Wir stehen in der Fastenzeit. In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt, die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen. Gott, unser Herr, wir bitten Dich: Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen und unser christliches Zeugnis zu erneuern, indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel. Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

In Grafenwöhr dürfen wir auch besonders auf die Fürsprache des Hl. Sebastian vertrauen. Bitten wir auch ihn im Gebet um Hoffnung und Zuversicht. Hl. Sebastian, Patron in aller Not, bitte für uns!

Nach oben