1. Jahreshauptversammlung des Frauenbundes

Nachrichten

Aktuelles aus unserer Pfarrei

Jahreshauptversammlung des Frauenbundes

| Frauenbund

Es war spannend - fast die ganze Vorstandschaft trat zur Neuwahl nicht mehr an. Mit dem Viererteam von Doris Schreglmann, Rosi Ließmann, Maria Zitzmann und Theresia Hacker wurde man fündig.
Zur Jahreshauptversammlung des Katholischen Frauenbundes begrüßte Doris Baumann die Mitglieder im Jugendheim. "Der Frauenbund ist flexibel, religiös, achtsam, unabhängig und er begeistert und ermutigt", so Baumann. "Zudem ist er generationsübergreifend, wo Familie und Beruf miteinander vereinbart werden können", meinte sie. Vor der Neuwahl blickte Baumann zurück auf das abgelaufene Jahr.

Vielfältige Aktionen während des vergangenen Jahres

Es wurde Fasching gefeiert, der meditative Kreuzweg und ein Oktoberrosenkranz gebetet, die Solibrotaktion durchgeführt, Osterkerzen gebastelt, die Muttertagsfeier sowie die Maiandacht gehalten und zu Fronleichnam wurde ein Blumenteppich gelegt. Außerdem gab es einen Vortrag über Kompressionsstrümpfe; Regina Herrmann überraschte mit Fingerfood, es wurde auf dem Marterlweg in Waldeck gegangen, und eine Weihnachtsfeier durchgeführt. Zusammen mit der evangelischen Gemeinde wurde der Weltgebetstag der Frauen durchgeführt.  Johanna Wohlmann vom Seniorenteam berichtete über die Faschingsfeier, die Krankensalbung, den Osterkaffee mit dem Männergesangsverein, über das Sommerfest, die Adventsfeier, sowie über den Vortrag von Pfarrer Bernhard Müller, der verschiedene Formen der Aussegnung vorstellte. Es gab auch einen Seniorennachmittag mit Ruhestandspfarrer Hans Bayer. Außerdem wurden die älteren Mitglieder zu Weihnachten in den Seniorenheimen Grafenwöhr, Eschenbach und Pressath besucht.  

Neue Vorstandschaft gewählt

"In den vergangenen vier Jahren wurde viel bewegt und ich war mit Herzblut dabei, wurde aber auch bereichert", gestand Doris Baumann, die dem Vorstandsteam, Beisitzern und Mitgliedern dankte. Das Führungsgremium sollte jetzt aber durchgemischt werden. Beim Frauenbund soll man sich wohlfühlen, ins Gespräch kommen und wahrgenommen werden. Die Devise lautet miteinander und füreinander im christlichen Glauben agieren. Auch die jungen Frauen sollen die Kraft spüren. Damit der Verband zukunftsfähig gemacht wird, werden auch die Beisitzer erhöht. Mehrere Schultern tragen manches leichter. Beim Vorstandsteam agiert Maria Zitzmann als Bindeglied und Sprecherin der Beisitzer. Das Amt des Kassiers übt künftig Kerstin Kick aus; Elke Keck wurde als Schriftführerin bestätigt. Beate Doleschal ist für die Landfrauen zuständig, Doris Baumann für die Verbraucherzentrale und Christine Klaß für die Jungen Frauen sowie Rosalinde Hacker und Rosi Englhardt für die Senioren. Weitere Beisitzer sind: Anita Stauber, Christa Klug, Hedwig Lindner, Sylvia Arnold, Wilma Schatz, Elvira Regler, Renate Gradl, Christa Suttner und Dr. Hannelore Lippiotta. Die bisherige Vorsitzende wünschte der neuen Vorstandschaft eine aktive Mitgestaltung von der Gesellschaft, Politik und Kultur. Sie sollten nicht nur Statisten sein, sondern Stellung beziehen. In der Vergangenheit wurde beispielsweise für gleiche Bezahlung für die gleiche Arbeit, sowie für zusätzliche Rentenpunkte für die Frauen gekämpft.

Katholischer Frauenbund führt Ehrungen durch

"Vergelt's Gott" sagte der geistliche Beirat des Frauenbundes Pfarrer Bernhard Müller den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung. Ohne sie wäre vieles nicht möglich. Pfarrer Müller erinnerte an die Erstkommunion, die Pfarrjubiläen im vergangenen Jahr und Feste, das Kräuterbuschen-binden, das Beten des Rosenkranzes sowie die ökomenischen Kontatke. Unschätzbare Dienste würden auch beim Trauercafé und beim Trauerseminar geleistet. Doris Baumann und Johanna Wohlmann haben sich besonders engagiert. Baumann war vier Jahre lang Vorsitzende und Wohlmann kümmerte sich einige Jahre um die Seniorenarbeit. "Der Frauenbund ist unverzichtbar", so der Pfarrer, der auch für die Zukunft um Mithilfe bat. Auch einigen langjährigen Mitgliedern wurde gedankt. Barbara Wächter hielt dem Frauenbund 40 Jahre die Treue und erhielt dafür die goldene Nadel. Maria Felkl, Hermine Haimerl, Hannelore Hammon, Maria Hofmann, Agnes Speckner, Catharina Stoll wurden mit einer silbernen Nadel für 20 Jahre geehrt. Bei der Jahreshauptversammlung konnten es sich die Mitglieder bei Kaffee und Kuchen gut gehen lassen. Dank aussagefähiger Fotos von Renate Gradl ließ Doris Baumann das vergangene Jahr Revue passieren.


Auf dem oberen Bild ist die neue Vorstandschaft zu sehen. Es wurden (sitzend von links nach rechts) als Vorstandsteam gewählt: Doris Schreglmann, Maria Zitzmann, Rosi Ließmann und Theresia Hacker. Pfarrer Berndhard Müller (stehend links) führte die Neuwahl durch. Für die Jungen Frauen ist nun Christine Klaß zuständig.

 

Bilder und Text: Renate Gradl

Nach oben