1. Die PIN zum Himmelreich

Die PIN zum Himmelreich

| Pfarrei Grafenwöhr

Monatelang haben sie sich auf diese Aufgabe vorbereitet, um künftig
nicht nur liturgische Aufgaben erfüllen zu können, sondern auch
Traditionen, wie das Sternsingen, wach zu halten. Mit ihrem Dienst sind
sie für die ganze Gemeinde Helfer und Vorbilder. - Carlotta Sieber,
Elisabeth Böhm, Paul Krausch und Louis Schwemmer wurden am
Christkönig-Sonntag feierlich in die Schar der Ministranten aufgenommen.


"Als die ersten Christen miteinander Eucharistie feierten, trafen sie
sich in ihren Häusern. Jeder brachte etwas mit. Offizielle Helfer waren
für diese kleinen Hausgemeinschaften nicht nötig. Diese brauchte man
erst, als viele Christen in großen Räumen, den Basiliken, das Herrenmahl
feierten. Seit damals – etwa im 3. Jahrhundert – werden Gaben in
Prozessionen nach vorne in den Altarraum gebracht", erklärte Pfarrer
Bernhard Müller zu Beginn. "Mit euerem Dienst seid ihr Diener der
anderen und damit Diener Jesu", sagte er den neuen Ministranten vor
ihrer Aufnahme zu.

"Als neue Ministranten wollen wir Zeugen Deiner Liebe sein, uns
einsetzten - nicht nur am Altar, sondern auch für Menschen, die uns
brauchen", so lauteten die Kyrierufe. Pfarrer Müller segnete die neuen
Ministranten. Von Johanna Baumann und Katharina Ertl erhielten sie die
Ministrantenplakette. Alles Gute für ihren Dienst wünschte auch
Gemeindereferentin Christine Gößl, die auch anhand ihrer Predigt die
"PIN" vorstellte. Normalerweise kennen die Erwachsenen eine solche PIN
von ihrer Bankkarte, um damit Geld abheben zu können. Die PIN, die im
Gottesdienst vorgestellt wurde, bedeutet jedoch: "Personen in Not".
Damit verrät Jesus als König der Barmherzigkeit, dass wir uns um Arme,
Kranke, Hungrige, Durstige, um Gefangene oder Ausgestoßene kümmern
sollen. "Die PIN zum Himmelreich haben wir ja schon seit unserer Taufe",
so Gößl.


Abschließend bedankte sich die Gemeindereferentin bei den vier Neuen
sowie allen anderen Ministranten, die den Gottesdienst mitgefeiert
haben, bei den Gruppenleitern Johanna Baumann, Katharina Ertl und Lukas
Braun und beim Jugendchor "Sin falta", der die Aufnahme der neuen
Ministranten musikalisch feierlich gestaltet hat. Ihr Dank galt auch
Stephan Wolf, der die PIN zusammen mit Andreas Keck entworfen hat.

Text: Renate Gradl

Nach oben