1. Nähmaschinen für zwei Familien

Nähmaschinen für zwei Familien

| Kolping

In seiner Heimat legte er künstlerische Mosaike als Fliesenleger, seit Ende letzten Jahres wohnt Adel Sheich mit seiner Familie in der Bahnhofsiedlung. Ali Abadi war in seiner Heimat Automechaniker und lebt nun mit seinen acht Kindern im Alter von 3 bis 18 Jahren ebenfalls in Grafenwöhr.  

Da die Kleidung aus Kleiderspenden der einheimischen Bevölkerung für die beiden Flüchtlingsfamilien oftmals zu groß sind, bat das Kolpingmitglied Ingrid Hiller den Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Grafenwöhr, Andreas Greiner, ob nicht die Kolpingsfamilie Grafenwöhr für jede Familie eine Nähmaschine finanzieren könne.   Dies wurde sogleich in die Tat umgesetzt. Der Vorsitzende besuchte die Familien zu Hause und konnte sich überzeugen, dass die Nähmaschinen gut gebraucht werden und nach dem Subsidiaritätsprinzip eine gute Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen.  

Adel Sheich ist bereits Vater von 3 Jungs, Jasin (10), Amen (8), Mohamad (6), zusammen mit seiner Frau Kaim Bayan freut er sich auf Anfang Juli, da Kaim Bayan derzeit schwanger ist und Anfang Juli ein Mädchen (Sina) bekommen wird. Der Vorsitzende war begeistert, wie gut der Familienvater und auch seine Kinder bereits deutsch sprechen konnten. Den ersten Sprachkurs hat er bereits erfolgreich absolviert, um auch hoffentlich bald möglichst Arbeit zu finden: So erzählte er bereits fließend in deutscher Sprache, dass er mit seiner Familie über das Mittelmeer und die Balkanroute geflohen ist, und die Flucht 10 Tage dauerte. Seine Familie war vom Tod bedroht, da er Christen geholfen hatte. Während der einstündigen Unterredung ließ es sich die Mutter der Kinder, Kaim Bayan nicht nehmen, dem Besuch nach orientalischer Tradition zu einer Tasse Kaffee einzuladen.  

Die Kolpingsfamilie möchte zur Integration der Familien gemäß dem Leitspruch von Adolf Kolping „Froh und glücklich machen, trösten und erfreuen, ist das Beste, was der Mensch auf dieser Welt ausrichten kann“ beitragen und wird beide Familien auch zum Sommerfest am Geissmannskeller einladen.  

Das Bild zeigt von links nach rechts vorne: Chatar, Mohammd, Omar, Amen, Jasin, Mohammd, Ahmed.   Hintere Reihe:  Ingrid Hiller, Ali Abadi, Vorsitzender Andreas Greiner, Adel Sheich mit Ehefrau Kaim Bayan

Nach oben