1. Sommerfest der Kolpingsfamilie - Segen für Kolping-Jugendbanner

Sommerfest der Kolpingsfamilie - Segen für Kolping-Jugendbanner

| Kolping

Segen für das neue Jugendbanner -

Die Kolpingsfamilie feierte mit fast 120 Mitgliedern am Spielplatz im Geißmannskeller. Das Wichtigste kam in diesem Fall aber zuerst: Nach der Begrüßung von Vorsitzenden Andreas Greiner wurde das neue Jugendbanner von Monsignore Karl Wohlgut gesegnet. Der Kolping-Kinderchor sang dazu: „Gott dein guter Segen“. Der Geistliche blickte auch auf die Anfänge von Kolping zurück und meinte: „Eine Gemeinschaft ist wichtig.“

und für die neue Bank

Einen Segen erhielt auch die neue Bank, die Irmgard Peter gespendet hatte. Sie soll an ihren Mann Anton Peter erinnern, der 1963 zusammen mit Ossi Bäumler, Mike Hörl und Willi Speckner Stürmer beim Kolpingturnier war. „1964 leitete Peter auch die Gruppe  Jungkolping, bei der es damals 16 Neuaufnahmen gab“, erklärte Greiner. Aktiv sei Peter auch beim Internationalen Kolpingtag in Köln gewesen. Greiner bedankte sich außerdem bei allen, die Kolping während des ganzen Jahres unterstützen. So kümmern sich Werner und Helga Arnold um die Spielplatzhütte. Wolfgang Specht und Willi Hacker übernahmen Renovierungen, Thomas Bernhard legte bei der Wasserleitung Hand an und Christian Flor sorgt stets für Gebäck.

Gemeinsam wurde gefeiert

Die Gäste ließen es sich bei Kaffee, Kuchen und Gegrilltem gut gehen. Für die Kinder war wieder eine Spielstraße aufgebaut, bei der sie sich austoben konnten. Bereits zum 4. Mal beteiligte sich Familie Sheich (aus dem Irak) und steuerte Fladenbrote und ein orientalisches Topfgericht bei. Richtig spannend wurde es für die Buben und Mädchen schließlich am Abend beim Zelten. 32 Kinder und 5 Erwachsene waren dabei. Jugendliche hatten außerdem eine Nachtwanderung vorbereitet, bei der der ein oder andere Überraschungseffekt nicht fehlen durfte. Nach einem Frühstück am nächsten Tag wurden die Zelte wieder abgebaut und die Kinder abgeholt.

Nach oben