1. Home
  2. Pfarrei
  3. Für Kinder

Kinderseite

Angebote für Kinder

Frühling

Jetzt haben wir ihn da, den Frühling! Wer schon morgens früh auf ist, kann ihn sehen, riechen und hören. Die Sonne geht bald auf, die Luft riecht blumig mild und die Vögel pfeifen und zwitschern voller Freude. Und auch ich freu mich. Die dunklen Tage sind vorbei. 

Jesus sagt: Ich bin das Licht der Welt! Er macht unser Leben hell und schön. Gottseidank! Auch darüber dürfen wir uns freuen und jubeln. Halleluja!

Gerne könnt ihr mir auch schreiben (mit Erlaubnis eurer Eltern): gemeindereferentin(at)pfarrei-hl-dreifaltigkeit.de

 


Friedensgebet

Lieber Gott, du hast die Menschen geschaffen, jeden mit einem anderen Gesicht und mit anderen Gedanken; und du willst, dass wir in Freundschaft und Frieden leben. Gib uns deinen Frieden. Amen


Himmlisch!!

Vielleicht hast du schon einmal gehört: "Das ist wie der Himmel auf Erden!" Wenn das jemand sagt, geht es ihm sehr gut. Quasi himmlisch gut! Wir stellen uns den Himmel als einen paradiesischen Ort vor. Dort wird es uns gut gehen, dort werden wir glücklich und geborgen sein. Und wir stellen uns vor, dass wir einmal bei Gott im Himmel wohnen werden.

Aus der Bibel wissen wir, dass Jesus noch einige Zeit nach seiner Auferstehung auf der Erde war und einige Male seinen Jüngern erschienen ist. Doch dann ist er, vor den Augen seiner Jünger, in den Himmel gehoben worden. Es heißt, er ist "aufgefahren" zu Gott in den Himmel. An Christi Himmelfahrt denken wir an dieses Ereignis und danken Jesus, dass er durch sein Leben ein Stück Himmel auf die Erde gebracht hat.

Und nicht vergessen: An diesem Tag feiern wir auch Vatertag. Herzlichen Glückwunsch allen Vätern! Lasst euch feiern und genießt das Zusammensein mit euren Kindern und Familien.


Das Abschiedsgeschenk

Wenn wir etwas geschenkt bekommen, freuen wir uns. Meistens werden wir zu bestimmten Anlässen beschenkt, etwa Geburtstag oder Weihnachten oder auch zum Abschied.

Ein Abschiedsgeschenk ist etwas ganz Besonderes. Auch wenn die Person, die das Geschenk gegeben hat, nicht (mehr) da ist, denkt man jedesmal an ihn/ sie, wenn man das Geschenk anschaut. Man erinnert sich an die Person. Hast du auch schon mal was zum Abschied geschenkt bekommen?

Im Sonntagsevangelium hören wir, dass Jesus seine Jünger damals und uns heute beschenkt hat, zum Abschied. Er hat den Heiligen Geist geschenkt. Den kann man nicht sehen, aber man kann ihn spüren. Z.B. wenn man völlig ratlos ist und nicht mehr weiter weiß, dann hilft er uns. Er ist uns von Gott gegeben und wir dürfen spüren: Gott ist da.

 


Marienkäfer - Glückskäfer

Wir alle lieben sie, die Marienkäfer: So klein und rund, mit einer schönen roten Farbe und lustigen Punkten auf dem Körper. Woher haben diese kleinen Gesellen eigentlich ihren Namen?

Früher glaubten die Menschen, dass der Käfer ein Geschenk von Maria, der Mutter Jesu, ist. Denn pro Tag frisst er bis zu 150 Blattläuse, gefährliche Pflanzenschädlinge. Deshalb bekam er den Namen von Maria - Marienkäfer. Heute kennen ihn viele auch als Glückskäfer. Er ist immer noch ein gern gesehener Helfer im Garten.

 

Marienkäfer sind sehr klein - findest du sie?


Marienmonat

Den Mai nennen wir Christen auch "den Marienmonat". Für uns spielt Maria, die Mutter Jesu, eine besondere Rolle. Im Mai finden Maiandachten statt, in denen die Menschen Maria um Hilfe bitten. Wir glauben, dass sie unsere Bitten vor Gott bringen und uns in unseren Anliegen unterstützen wird.

Kennst du die Geschichte von Maria?

Wer war Maria?

Gebet zu Maria - du kannst die Karte ausdrucken, hinstellen und immer wieder beten


Der Weiße Sonntag

Genau eine Woche nach Ostern feiern wir den Weißen Sonntag. Der Name kommt von einem Brauch vor vielen tausend Jahren: Im frühen Christentum wurden in der Osternacht Menschen getauft, sie durften sich Christen nennen. DIese Christen trugen zu ihrer Taufe weiße Gewänder. Diese Kleidung sollte ein Zeichen der Reinigung sein.

Viel später hat sich dann der Brauch entwickelt, dass die weißen Taufkleider von der Osternacht an für acht Tage getragen werden. Bis zum ersten Sonntag nach Ostern, dem Weißen Sonntag.

Heuzutage wird in vielen Pfarreien am Weißen Sonntag die Erstkommunion gefeiert. Oft tragen die Kinder bei diesem Fest eine schlichte weiße Albe (= langes Gewand), die an das Gewand der ersten Christen erinnert.

 

Was ist die Erstkommunion?


Ein Regenbogen

EIn Regenbogen wird sichtbar, wenn nach dem Regen die Sonne wieder scheint.

Nicht nur ihr Kinder, sondern auch die Erwachsenen staunen und freuen sich, wenn sie den bunten Bogen in den Wolken entdecken. Wenn ihr anderen eine Freude machen wollt, könnt ihr das Blatt ausdrucken, mit Holzfarbstiften kräftig ausmalen (euch selbst und alles, was euch wichtig ist dazu zeichnen) und mit Speiseöl vorsichtig das ganze Bild einpinseln. Anschließend trocknen lassen und ins Fenstern hängen. Das Bild leuchtet wunderbar, wenn Licht durchscheint und ihr könnt den Menschen eine Freude bereiten, die daran vorbeigehen.

Falls ihr dürft, könnt ihr den Regenbogen mit Fingerfarben direkt auch auf ein Fenster malen.


Gebet gegen die Angst

Lass mich mit dir sprechen, lieber Gott, wenn ich Angst habe. Bitte sei da und nimm mir meine Angst! Amen.


Zachäus, der Zöllner


Sing doch einfach mit


Nach oben